Clara Zetkin und der Trabi

Gepostet am Aktualisiert am

Inspiriert vom Bericht Frank Pergandes über kommunistische Straßennamen in Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern, in der FAZ erzählt der Leserbriefschreiber Gerhard Erdtmann diesen Witz über Clara Zetkins Porträts als junge und alte Frau auf einem DDR-Geldschein:

Als als abgebildetes junges Mädchen füllt sie auf der Vorderseite gerade einen Bestellschein für einen Trabi aus. Auf der Rückseite,  fünfzig Jahre später, als alte Frau, ist ihr der Trabi zugeteilt worden.

Auch Wolf Biermann erzählt ihn in seiner Autobiographie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s