Linkspartei und Venezuela

In Wagenknechts Traumland Venezuela gibt es Geheimdienstgefängnisse. Die korrupte Regierung Maduro sperrt Kritiker nicht nur ein, sondern lässt sie auch erschießen. Menschen flüchten inzwischen nicht nur in die Nachbarländer, sondern auch nach Europa. Was machen die deutschen Kommunisten? Sie gratulieren Maduro. Der hält den deutschen Journalisten Billy Sixt gefangen. Obwohl der kein Linker ist, gibt … Linkspartei und Venezuela weiterlesen

Advertisements

Vor 30 Jahren in der DDR produziert: der teuerste Mikrochip der Welt

Im September 1988 stellte Honecker der ersten 1-Megabit-Mikrochip der DDR vor. Sämtliche Computer für die Schaltungsentwicklung, die Geräte für die Maskenanfertigung und die Keramikgehäuse wurden im Westen eingekauft. Wichtigster Lieferant war Heraeus in Hanau, die über Finnland, Vietnam und Indien lieferten und sich den Deal gut bezahlen ließen, da er gegen die Embargo-Regeln des Westens … Vor 30 Jahren in der DDR produziert: der teuerste Mikrochip der Welt weiterlesen

Die neue Sicht auf die DDR: unfrei, aber Industriestaat

Jana Hensel, die Stimme der vom Westen kolonisierten Ossis, jubelt in der früher liberalen "Zeit": Endlich werde der Blick frei auf eine andere, lockerere Sicht der DDR. Die Ablösung von Hubertus Knabe hätte zwar überhaupt gar nichts damit zu tun, dass die Linkspartei den unerbittlichen SED-/Linkspartei-Kritiker wegen seiner Kritik des demokratischen Sozialismus in die Wüste … Die neue Sicht auf die DDR: unfrei, aber Industriestaat weiterlesen

Berlin, Hauptstadt der DDR. Zweiter Versuch

Gerade lese ich, dass der Linkspolitiker und Kultursenator Dr. Klaus Lederer eine Aufarbeitung der kolonialistischen Vergangenheit Deutschlands fordert. Bei der Suche nach noch nicht ausreichend gewürdigten gesellschaftlichen oder historischen Opfergruppen ist die Berliner Linkspartei sehr kreativ. Dabei geht Berlin doch schon längst voran. Man benennt Straßen um, die nach sog. Imperialisten benannt wurden (Carl Peters, … Berlin, Hauptstadt der DDR. Zweiter Versuch weiterlesen

Erstaunlich, wie lange dieses Land existiert hat

Da haben sich zwei getroffen, um sich über das Konvolut des einen auszutauschen, das er über die Kulturgeschichte der DDR geschrieben hat. Die andere ist Jana Hensel. Mir bekannt als Jammer-Ossi. Auch wenn nichts dafür spricht, dass hier der große Wurf der DDR-Geschichtsschreibung gelungen wäre, habe ich mir das Interview angetan. Es geht um eine … Erstaunlich, wie lange dieses Land existiert hat weiterlesen

Videoüberwachung in der DDR

Flächendeckende Videoüberwachung, wie sie derzeit in China aufgebaut wird, haben auch die Kommunisten in der DDR schon versucht. Am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin waren 400 Kameras installiert. Die großen Leipziger Demonstrationen aus der Endzeit der DDR konnte das Politbüro in Berlin live miterleben. Paradebeispiel ist der Berliner Alexanderplatz. Der Spiegel einestages: Videoberwachung in der DDR

Wieder gelesen: Ilko-Sascha Kowalczuk, Endspiel

Vor neun Jahren erschien Ilko-Sascha Kowalczuks Endspiel. Die Revolution von 1989 in der DDR. Dazu hatte ich damals dies geschrieben. Das Buch ist weiterhin aktuell! Für die Nachgeborenen mutiert das kommunistische Deutschland zu einem nicht ganz vollendeten Rechtsstaat, der seinen Insassen Kitas bot, medizinische Versorgungszentren und billige Mieten. Dank des von der SED praktizierten Antifaschismus … Wieder gelesen: Ilko-Sascha Kowalczuk, Endspiel weiterlesen

Berlins neuer Feiertag

Das Land Berlin übernimmt den kommunistischen Frauentag am 8.3. als arbeitsfreien Feiertag. In der DDR pflegten an diesem (Arbeits-)Tag die Herren der SED arbeitenden Frauen Nelken und Pralinen zu überreichen. Der Frauentag entstand vor dem Ersten Weltkrieg. Der Anlass war die Forderung des Frauenwahlrechts. In der Weimarer Republik gab es einen kommunistischen und einen sozialdemokratischen … Berlins neuer Feiertag weiterlesen