Der Schießbefehl wurde aufgehoben, obwohl es ihn doch angeblich nie gegeben hatte

Ein spektulärer letzter Fluchtbversuch ereignete sich am Grenzübergang Chauseestraße in Berlin im April 1989. Zwei sportliche junge Ostberliner wollten im Übergang Chausseestraße blitzschnell die 150 Meter im Schutz der Autokolonne überwinden. Der Überraschungscpup wäre fast gelungen. Aber einer der als Passkontrolleure arbeitenden Stasileute gab einen Schuss ab und die Flüchtenden gaben auf.. Eigentlich hätte er … Der Schießbefehl wurde aufgehoben, obwohl es ihn doch angeblich nie gegeben hatte weiterlesen

Flüchtlings-Fluchtpunkt Tempelhof

Der still gelegte Flughafen Tempelhof fasziniert noch immer. Obwohl ich einmal an einer, glücklicherweise außerplanmäßig langen Führung durch nahezu jeden Raum teilgenommen habe, schaue ich auch noch jede Dokumentation über Tempelhof an. So wie gestern auf rbb. Neu war für mich, dass es nicht nur spektakuläre Flugzeugentführungen gab, wie die des LOT-Flugzeuges, das 1978 nach … Flüchtlings-Fluchtpunkt Tempelhof weiterlesen

Tagesspiegel-Feministin findet Hetze in islamischen Schulbüchern nicht weiter schlimm

Es geht einmal mehr um meine "Lieblingszeitung", den Berliner Tagesspiegel. Mein Schwiegervater hielt sich die Zeitung in West-Berliner Zeiten als einzig lesbares, liberales Blatt. Davon ist die Zeitung seit Jahren meilenweit entfernt. Sie ist ein linkes Blatt, mit einem kräftigen Schuss Genderismus. Genderaktivistin Andrea Dernbach lässt sich aus über ein "Coffeetable Book für Islamhasser". Es … Tagesspiegel-Feministin findet Hetze in islamischen Schulbüchern nicht weiter schlimm weiterlesen

Berlin rüstet sich für den 1. Mai

5.500 Polizisten stehen bereit und zehn Staatsanwälte für schnelle Haftbefehle. Ladeninhaber verdecken die Schaufensterscheiben. Die Linksfaschisten wollen ihren im letzten Jahr erfolgreichen Aufmarsch gegen die "Stadt der Reichen" im Grunewald-Viertel wiederholen. Nach 30 Jahren gewalttätiger Zusammenrottungen in Kreuzberg gibt es dort ein Nachlassen im Kampf gegen die Bestie Kapitalismus. Anwohner wollen einen friedlichen 1. Mai … Berlin rüstet sich für den 1. Mai weiterlesen

Berliner Bausenatorin demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen

Die sozialistische Berliner Bausenatorin Karin Lompscher (früher SED, heute Die Linke) demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen. Natürlich als Privatperson, wie ihr Büro mitteilt. Die hohen Mieten in den bevorzugten Berliner Stadtteilen haben viele Ursachen. Keine davon wird ernsthaft benannt. Stattdessen berauschen sich Sozialisten und Grüne am Fetisch "Enteignung". Wie dadurch mehr Wohnungen entstehen, hat mir … Berliner Bausenatorin demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen weiterlesen

Platzeck soll die Einheitsfeier planen?

Nächstes Jahr, 2020, gibt es zu feiern: 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit gefeiert. Von der Bundeskanzlerin berufener Leiter der Planungskommission soll... Matthias Platzeck werden. Platzeck war 1989, wie die Mehrheit seiner Fraktion in der Volkskammer, dem Bündnis 90 (heute aufgegangen in: Die Grünen), gegen die Einheit. An der Abstimmung nahm er nicht teil. … Platzeck soll die Einheitsfeier planen? weiterlesen