Berlin, Hauptstadt der DDR. Zweiter Versuch

Gerade lese ich, dass der Linkspolitiker und Kultursenator Dr. Klaus Lederer eine Aufarbeitung der kolonialistischen Vergangenheit Deutschlands fordert. Bei der Suche nach noch nicht ausreichend gewürdigten gesellschaftlichen oder historischen Opfergruppen ist die Berliner Linkspartei sehr kreativ. Dabei geht Berlin doch schon längst voran. Man benennt Straßen um, die nach sog. Imperialisten benannt wurden (Carl Peters, … Berlin, Hauptstadt der DDR. Zweiter Versuch weiterlesen

Advertisements

Immunität linksgrüner Abgeordneter in Berlin aufgehoben

Erstaunliches ist aus Berlin zu hören: Im Februar blockierten Linksextremisten einen "Frauenmarsch" genannte Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik und die zahlreichen gewalttätigen Übergriffe von Schutzsuchenden auf Frauen. Angemeldet hatte die Demonstration das AfD-Mitglied Leyla Bilge. Mitdemonstriert haben laut Innensenator auch NPD- und Pegida-Anhänger, Neonazis und Reichsbürger. Die Polizei ließ die Sprengung der Demo durch die Linksextremisten … Immunität linksgrüner Abgeordneter in Berlin aufgehoben weiterlesen

Videoüberwachung in der DDR

Flächendeckende Videoüberwachung, wie sie derzeit in China aufgebaut wird, haben auch die Kommunisten in der DDR schon versucht. Am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin waren 400 Kameras installiert. Die großen Leipziger Demonstrationen aus der Endzeit der DDR konnte das Politbüro in Berlin live miterleben. Paradebeispiel ist der Berliner Alexanderplatz. Der Spiegel einestages: Videoberwachung in der DDR

Berlins neuer Feiertag

Das Land Berlin übernimmt den kommunistischen Frauentag am 8.3. als arbeitsfreien Feiertag. In der DDR pflegten an diesem (Arbeits-)Tag die Herren der SED arbeitenden Frauen Nelken und Pralinen zu überreichen. Der Frauentag entstand vor dem Ersten Weltkrieg. Der Anlass war die Forderung des Frauenwahlrechts. In der Weimarer Republik gab es einen kommunistischen und einen sozialdemokratischen … Berlins neuer Feiertag weiterlesen

Berlin bleibt Berlin. Google kommt nicht

In London, Madrid, São Paulo, Seoul, Tel Aviv und Warschau hat Google bereits einen Campus. In Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg hatte Google dafür ein altes Umspannwerk gekauft. Dort aber haben Aktivisten Google  in die Knie gezwungen, zur Erleichterung des grünen Stadtbaurats. Sie befürchten die Gentrifizierung des Kiezes. Google macht gute Miene zum bösen Spiel und überlässt das Haus … Berlin bleibt Berlin. Google kommt nicht weiterlesen

Die Voraussagen eines Marxisten bei der deutsch-deutschen Vereinigung 1990

Hans G. Helms war studierter Sprachwissenschaftler, wurde Musiker und Komponist. Dann lernte er die Kritische Theorie der Marxisten Horkheimer und Adorno kennen. Sein wichtigster Lehrer war aber der DDR-Wirtschaftshistoriker Jürgen Kuczynski.  Schwerpunkte von Helms wurden kapitalismuskritische Texte zu Städtebau, Computer und Kapitalkonzentration, sowie zur angeblich faschistoiden BRD. Im Reclam-Band "Die Stadt als Gabentisch. Beobachtungen der … Die Voraussagen eines Marxisten bei der deutsch-deutschen Vereinigung 1990 weiterlesen

ZDF-Konzert mit linksextremer Musik untersagt

Die Bauhaus-Stiftung in Dessau untersagt ein Konzert, das das ZDF mit der linksextremen Musikgruppe "Feine Sahne Fischfilet", zu deren Fans Außenminister Maas zählt, im Bauhaus in Dessau veranstalten wollte. Die Bauhaus-Stiftung will keine politische Agitation in ihren Gebäuden. SPD-Präsident Steinmeier hatte für ein Konzert in Chemnitz geworben, bei dem diese Kulturschaffenden auftraten. Hoffen wir, das … ZDF-Konzert mit linksextremer Musik untersagt weiterlesen