Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Chaim Noll aus und Holocaust-Leugner ein

Der Schriftsteller Chaim Noll äußert sich kritisch über die Nahost-Politik des Außenministers. Er wird von der SPD-"nahen" Friedrich-Ebert-Stiftung ausgeladen: "Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt offenbar nur noch Gäste ein, die sich im Sinn ihrer Partei-Linie äußern. Es ist reine Heuchelei, wenn die dahinter stehende Partei die Bedrohung demokratischer Werte durch die AfD beklagt. Oder wenn der deutsche … Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Chaim Noll aus und Holocaust-Leugner ein weiterlesen

SPD will keinen laizistischen Staat

Aus dem Perlentaucher: In Medien stößt die Meldung, dass Säkulare in der SPD keinen Arbeitskreis gründen dürfen kaum auf Interesse. Im Humanistischen Pressedienst (hpd.de) hakt Gisa Bodenstein glücklicher Weise nach. Und sie hat von der SPD eine umwerfende Antwort erhalten: Natürlich dürfen sich Säkulare bei der SPD engagieren. "Die Nutzung des Logos und des Namens … SPD will keinen laizistischen Staat weiterlesen

Allahu akbar: noch ein letztes Mal Sawchan Mohammed Chebli

Gerade habe ich mich entschlossen, dem Twitter-Account der Berliner SPD-Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement Sawchan Chebli nicht mehr zu folgen, da dichtet die Dame wieder einen Knüller: Sie erklärt den Kartoffeln, dass der Ruf "Allahu Akbar" für viele Gefühlregungen in der arabischen Welt gebraucht werde. So würden auch Männer beim Spaziergang entlang der Corniche in Beirut … Allahu akbar: noch ein letztes Mal Sawchan Mohammed Chebli weiterlesen

Die SPD nimmt sich den Osten vor

Die ehemalige Volkspartei SPD hat sich mit der Vereinigung 1990 schwergetan. Lafontaine wollte sie nicht. Die Bahr-Brandtsche Ostpolitik zielte auf ein entspannteres Nebeneinander der beiden deutschen Staaten, nicht auf eine Vereinigung. SPD und SED entdeckten in Konferenzen noch kurz vor dem Ende der DDR ihre Gemeinsamkeiten. 30 Jahre später versucht die geschrumpfte Volkspartei, die in … Die SPD nimmt sich den Osten vor weiterlesen

Wie die SPD die Presse unterwandert

„Als Medien in der Grauzone zum Rechtspopulismus gelten Kritikern schließlich „Tichys Einblick“, verantwortet von dem früheren „Wirtschaftswoche“-Chefredakteur Roland Tichy, das Magazin „Cicero“ und die „Neue Züricher Zeitung“. Die „Achse des Guten“ und die „Junge Freiheit“ haben die Grenze nach allgemeiner Einschätzung überschritten.“ Das schreibt der Journalist und Antifaschismus-Aktivist Markus Decker und 7 Millionen Leser bekommen … Wie die SPD die Presse unterwandert weiterlesen

Maas drängt die deutsche Außenpolitik ins Abseits

Endlich wieder einmal Lesenswertes im Tagesspiegel: Maas' neue Ostpolitik: Ein Etikettenschwindel Nur die Arroganz von Maas ist noch größer als seine Überforderung als Außenpolitiker. (Dass er auch ein großer Lügner ist, sei nur am Rande erwähnt: "Die Bundesregierung hätte die Bevölkerung frühzeitig in die Erörterung des Migrationspaktes eingebunden.) Ich tue mir die ö-r Talkshows nicht … Maas drängt die deutsche Außenpolitik ins Abseits weiterlesen

Quote für Ostdeutsche

Ein Unsinn kommt selten allein: Neben der Wahrheitskommission zur Aufdeckung von Treuhandsünden ist ein weiterer Programmpunkt von Sozialdemokraten die Quote für ostdeutsche Führungskräfte in der gesamten Bundesrepublik. Nur 1,7 % der mittleren deutschen Führungskräfte, was und wer immer das auch sei, stamme aus Ostdeutschland. Die Ostdeutschen stellten aber 17% der Bevölkerung. So argumentiert die Potsdamer … Quote für Ostdeutsche weiterlesen

SPD will Wahrheitskommission zur Treuhand

Die SPD wird gerade von den Grünen zur Zwergpartei gemacht. In Ostdeutschland bäumt sie sich mit linkspopulistischen Vorschlägen noch einmal auf. Sie will eine "Wahrheits- und Versöhnungskommission" einsetzen. Eine Wahrheitskommission gab es in Südafrika nach dem Ende des Apartheidstaates. Es ging um die Aufarbeitung der Verbrechen an der schwarzen Bevölkerung durch die weiße Apartheidsregierung. Das … SPD will Wahrheitskommission zur Treuhand weiterlesen