Investigativ-Reporter Christian Fuchs

Ich habe noch ein bisschen zu Christian Fuchs gegoogelt. Natürlich ist auch er Träger eines Journalistenpreises. Er sieht sich als "sorgfältig arbeitender Reporter". (Nicht alle in dreijähriger Arbeit von ihm sorgfältig ermittelte konservative bis rechtsextreme Gruppierungen waren rechtsextreme Gruppierungen.) Was ihm gar nicht gefällt, ist die "Einschüchterung investigativer Reporter", die er feststellen muss. Er fühlt … Investigativ-Reporter Christian Fuchs weiterlesen

Der tiefe Fall der Wochenzeitung Die Zeit

Dass so etwas möglich ist, hätte ich nun doch nicht gedacht: Der tiefe Fall der Wochenzeitung Die Zeit. Von einer Chefredakteurin Marion Dönhoff und einem Herausgeber Helmut Schmidt zu einem hilflos schlingernden Chefredakteur Di Lorenzo und Mitarbeitern wie Jana Hensel und Christian Fuchs. Der Zeit-Mitarbeiter Fuchs hat, nach der Amadeu-Antonio-Stiftung, dem ZDF-Blockwart Böhmermann und dem … Der tiefe Fall der Wochenzeitung Die Zeit weiterlesen

Das Familienministerium rettet die Demokratie

Professor Andreas Zick kommt in dem Machwerk "Prävention" häufig vor. Der Sozialpsychologe ist im Stiftungsrat der Amadeu-Antonio-Stiftung. Der Film und die Animationen wurden vom Familienministerium aus den Mitteln für "Demokratie leben" bezahlt. Klar es geht um Rechtsextremismus, der die heile Welt der Bundesrepublik bedroht. Er spaltet die Gesellschaft, die Menschen haben Angst. Hübsche Bilder, wie … Das Familienministerium rettet die Demokratie weiterlesen

Neonazi-Netzwerke in der späten DDR

Bernd Wagner ist ehemaliger DDR-Kriminalist und pensionierter deutscher Kriminaloberrat. Er ist Rechtsextremismus-Experte. 2013 wurde er in Frankfurt/Oder mit einer Studie über den Rechtsradikalismus in der Spätzeit der DDR promoviert. Er gründete mit anderen zusammen Exit, eine Organisation, die Aussteigern aus der rechtsextremen Szene hilft. Zu Exit gehört eine Reihe von Wissenschaftlern, die politisch und fachlich … Neonazi-Netzwerke in der späten DDR weiterlesen

Wer finanziert wen beim Kampf gegen Rechts?

"Demokratie leben": Alle drei Tage fließt eine Million € in Projekte der Bekämpfung von Rechtsextremismus und Islamfeindschaft. Es ist nur eines der vielen ähnlichen Projekte, die von der Bundesregierung finanziert werden. MIt ca. 100 Millionen € ist es allerdings das umfänglichste.   Schwerpunkte von "Demokratie leben" sind: Rassismus und rassistische Diskriminierung Aktuelle Formen des Antisemitismus … Wer finanziert wen beim Kampf gegen Rechts? weiterlesen

FAZ entdeckt die rechtsradikale Architekturtheorie

Die Potsdamer Linksextremisten wissen es schon lange. Sie schreien "Barockfaschismus", wenn die Stadtverordnetenversammlung eine Rekonstruktion der vom Krieg und der SED zerstörten Stadtmitte beschließt. Die Edelfedern von FAZ und dem Ableger Sonntagszeitung (FAS) hielten es bisher mit der Präpotenz des kunstsinnigen Rotweintrinkers und machten sich bloß über die provinzielle, Cola trinkende Potsdamer Zivilgesellschaft und ihren … FAZ entdeckt die rechtsradikale Architekturtheorie weiterlesen

Die Leere von Cottbus

Am Beispiel der Ereignisse in Cottbus werden die Folgen der Flüchtlingskrise besonders deutlich. Eine Kommune überfordert sich und ihre Bürger durch Aufnahme einer überproportional großen Zahl von nahöstlichen Einwanderern. Man will die magische Zahl von 100.000 Einwohnern (Großstadt!) nicht unterschreiten. Seit einem Jahr schwelt ein Konflikt. Lassen wir beiseite, wer angefangen hat, wer wem das … Die Leere von Cottbus weiterlesen

Cottbus: statt Braunkohle braunes Pack?

"Cottbus kommt!" könnte man in Übernahme eines Slogans aus Leipzig sagen. Die 100.000-Einwohner-Stadt wirkt anziehend. Im vorletzten Beitrag habe ich das schon ausgeführt. Die fehlenden schnellen Bahnverbindungen nach Berlin und Dresden haben das nicht verhindert. In den letzten Tagen aber hörte es sich an, als ob Cottbus ein brandenburgisches Heidenau wäre. Es gab eine Demonstration, … Cottbus: statt Braunkohle braunes Pack? weiterlesen

Volk: rechts- oder linksradikaler Begriff?

Wer zurzeit von Volk redet, läuft Gefahr, dass der Verfassungsschutz gerufen wird. Denn nur "rechtsradikale Arschlöcher" (SPD-Rechter Johannes Kahrs) nehmen angeblich das Wort in den Mund. Eigentlich eine überraschende Wende. Ich erinnere mich an den inflationären Gebrauch des Wortes bei Kommunisten: Volkspolizei, volkseigener Betrieb, Volksrepublik. Bei letzterem kommt es sogar zur Verdopplung, weil mit Republik … Volk: rechts- oder linksradikaler Begriff? weiterlesen

Was fehlt?

Ich erinnere mich noch gut an die Berichte über die von Neonazis beherrschten "befreiten Zonen" in Vorpommern oder in Sachsen.  Also Gebiete, in denen die Rechtsextremisten dominieren und Sportvereine, Kegelclubs und Gemeindeparlamente im Griff haben. Dass es eine gut vernetzte linksextremistische Szene gibt, mit vergleichbaren Strukturen, habe ich auf Grund meiner Potsdamer Erfahrungen zwar schon … Was fehlt? weiterlesen