Studie zur Berichterstattung über den Migrationspakt

Nach der Untersuchung der Berichterstattung von Zeitungen über die ungebremste Migration hat Medienwissenschaftler Michael Haller jetzt die Haltung von Medien zum Migrationspakt untersucht. Das Fazit seiner ersten Studie war: „Die Studie zeigt auf, dass große Teile der Journalisten ihre Berufsrolle verkannt und die aufklärerische Funktion ihrer Medien vernachlässigt haben. Statt als neutrale Beobachter die Politik … Studie zur Berichterstattung über den Migrationspakt weiterlesen

Investigativ-Reporter Christian Fuchs

Ich habe ein bisschen zu Christian Fuchs gegoogelt. Natürlich ist auch er Träger eines Journalistenpreises. Er sieht sich selbst als "sorgfältig arbeitender Reporter". (Nicht alle in dreijähriger Arbeit von ihm sorgfältig ermittelten konservative bis rechtsextreme Gruppierungen waren rechtsextreme Gruppierungen.) Was ihm gar nicht gefällt, ist die "Einschüchterung investigativer Reporter", die er glaubt, feststellen zu müssen. … Investigativ-Reporter Christian Fuchs weiterlesen

We hate each other more than the Jews

Die niederländische Historikerin und Publizistin Els van Diggele hat mehrere Bücher über Palästina veröffentlicht.  Sie lebte zuletzt ein Jahr in Ramallah/Palästina und erfuhr in ihren Gesprächen mit kritischen Arabern dabei, dass das Wort von der Besatzung weniger den Israelis gilt als der eigenen Führung. Ihr Buch "We hate each other more than the Jews", so … We hate each other more than the Jews weiterlesen

Verursacher von Hetzjagden und Zusammenrottungen: Journalist/-innen

Jürgen Fritz schreibt: "Journalisten von der BILD wollen von dem Filmersteller, einer Privatperson, einem YouTuber namens Henryk Stöckl, nicht gefilmt werden und Luisa Schlitter von der BILD versucht, die Kamera weg zuschlagen. Was hier passiert, ist eine Schlüsselszene: Die Beobachter, die über andere berichten, wollen selbst nicht beobachtet werden und wollen nicht, dass über sie berichtet wird.  … Verursacher von Hetzjagden und Zusammenrottungen: Journalist/-innen weiterlesen

Lesetipp: Seymour Hersh, Reporter

Seymour M. Hersh, Reporter: A Memoir "Wie das Nachrichtengeschäft derzeit aufgestellt ist, treibt es einen in den Wahnsinn. Wie gedankenlos und dumpf das geworden ist. Geschwindigkeit verdummt, Cable News (TV-Nachrichtenkanäle) sind ein Desaster." Zitat aus einem Interview in der NZZ Hersh berichtet von seinen Vietnam-Reportagen.Was er von der US-Kriegsführung erzählt, ist noch schlimmer, als ich … Lesetipp: Seymour Hersh, Reporter weiterlesen

War der BND in Richtung DDR schlafmützig oder nicht?

Das im u.a. Link zu findende Interview führte der Spiegel-Mitarbeiter Klaus Wiegrefe 2017 mit dem Historiker Rolf-Dieter Müller. Müller hatte im Auftrag des BND die Geschichte des Dienstes erforscht. Aber nicht nur des Themas wegen ist der Artikel lesenswert. Er enthält auch berufstypische Techniken des Journalisten: Zuspitzung, Übertreibung, Fehlurteile. Müller antwortet mit bewundernswerter Zurückhaltung. "Der … War der BND in Richtung DDR schlafmützig oder nicht? weiterlesen

Warum Journalisten überwiegend links sind

Roger Köppel, Chefredakteur der Schweizer Weltwoche, erinnert sich an einen Satz eines NZZ-Redakteurs aus der Zeit, als er selbst dort Redakteur war: „Auslandredaktor Christoph Mühlemann, Sturmgeschütz im Kalten Krieg, aber auch Brillantautor von feinster Bildung, hatte es mir während eines gemeinsamen Abenddiensts erklärt: Die meisten Journalisten sind links aus Unfähigkeit, denn der Marxismus ist einfacher … Warum Journalisten überwiegend links sind weiterlesen