Schaufensterbummel in der DDR

Fotograf Siegfried Wittenburg fotografierte Schaufenster in der DDR. Das bessere System: Kein Warenfetischismus, kein Kapitalismus.

Advertisements

Design in der DDR?

1972 wurde das Amt für industrielle Formgestaltung gegründet. Die Behörde sollte nach Vorgaben der SED und ihren Parteitagsbeschlüssen die Formgestaltung in der DDR steuern und kontrollieren. Wenn heute beklagt wird, dass Design made in GDR nicht gebührend gewürdigt würde, muss man berücksichtigen, dass es keine Designentwicklung gab, die der in kapitalistischen Marktwirtschaften entsprach. Es gab … Design in der DDR? weiterlesen

Der Goldbroiler. Eine Fallstudie zur Planwirtschaft

Eine Kundenbedürfnisse befriedigende Gastronomie war nicht Herzensangelegenheit der sozialistischen Wirtschaftsplaner. Im Vordergrund stand der Auf- und Ausbau der kollektiven Nahrungsaufnahme in Betriebskantinen, Schulen, Krankenhäusern, Kinderbetreuungseinrichtungen und FDGB-Ferienheimen. Das sollte auch dazu dienen, das individuelle Einkaufen von Lebensmitteln und den Besuch von Gaststätten einzuschränken. Die Versorgungsmängel, sichtbar in leeren Schaufenstern und Regalen wäre weniger erkennbar gewesen. … Der Goldbroiler. Eine Fallstudie zur Planwirtschaft weiterlesen

1989: Betrügerischer Bankrott der SED

Im Blogbeitrag "Zentralverwaltungswirtschaft" wiedergelesen: Bei allen Fehlern, die der Bundesregierung und insbesondere der Treuhand nach der Friedlichen Revolution nachgesagt werden: Hier, in der Zentralverwaltungwirtschaft, und nicht bei der Treuhand liegt der Grund für den Zusammenbruch der DDR. Die SED war 1989 darüber informiert, dass ihr Staat nur durch eine drastische Reduzierung des Lebensstandards, eine Preissteigerung … 1989: Betrügerischer Bankrott der SED weiterlesen

Knappes Gut Bildung

Vera Lengsfeld berichtet von einer Seminarveranstaltung für Betriebswirtschaftsstudenten, in der sie danach fragte, in welcher der Wirtschaftsformen Plan- und Marktwirtschaft der Staat das Sagen habe. Nach langem Schweigen habe sich ein Student gemeldet und auf Marktwirtschaft getippt. Erst ein Dritter hätte richtig geraten: Vera Lengsfeld, "Bildungskatastrophe live". AchGut 16.11.17

Auch der Versandhandel rettete die DDR nicht

Die unschönen Schlangen vor den Geschäften trübten das Bild vom Arbeiter-und-Bauern-Paradies DDR. Um das zu verhindern, verfielen die Planwirtschaftsbürokraten  auf die Idee, einen Versandhandel aufzuziehen. Was auf den ersten Blick kompatibel mit Zentralverwaltungswirtschaft scheint, erwies sich für die SED als Reinfall. Auf zwei Millionen Kunden brachte es der "Konsument"-, später "Centrum"-Versandhandel. Vor allem die Landbevölkerung … Auch der Versandhandel rettete die DDR nicht weiterlesen

Frank Trentmann: Die Herrschaft der Dinge

Der in Groß-Britannien lehrende deutsche Historiker Frank Trentmann hat eine faszinierende Weltgeschichte geschrieben: Die Herrschaft der Dinge. Die Geschichte des Konsums vom 15. bis ins 21. Jahrhundert. Es ist eine enzyklopädische Geschichte des Konsums rund um die Welt. Das von mir benutzte Taschenbuch umfasst 850 Seiten, davon 700 Seiten Text. Es geht um Konsum, um … Frank Trentmann: Die Herrschaft der Dinge weiterlesen

Wagenknechts Traumland Venezuela

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) stellt die venezolanische Katastrophe in den richtigen historischen Zusammenhang (6.8.17, p 29, von Sebastian Baltzter). Anderenorts lese ich seit Jahren nur, dass der Verfall des Ölpreises die wirtschaftlichen Schwierigkeiten verursacht hätte oder ein US-amerikanisches Embargo. Dabei war  Ölpreis zu Beginn der sozialistischen Revolution niedriger als heute! In Venezuela regieren seit … Wagenknechts Traumland Venezuela weiterlesen

Wieder gesehen: „Die Außenhändler der DDR“

Der Film über die DDR-Außenhändler lief heute Abend wieder einmal im ö.-r. TV. Aus diesem Anlass lese ich noch einmal, was ich vor vier Jahren dazu geschrieben habe. Meine Wahrnehmung hat sich etwas geändert: Während ich damals vor allem die unkritische, ostalgische Dokumentation sah, in der die Behauptung von der DDR als zehntgrößtem Industriestaat wiederholt … Wieder gesehen: „Die Außenhändler der DDR“ weiterlesen

Lesetipp: Die Bilanz. Eine wirtschaftliche Analyse der deutschen Einheit

Ein beliebter Slogan in der DDR-Aufarbeitung ist der Satz: „Sie beleidigen damit die Ostdeutschen.“ Bei Dr. Gysi geschieht das gerne auch mit Prozentangabe: „Sie beleidigen gerade 20% der Ostdeutschen.“ Wer Kritik am SED-Regime übt, beschädige ostdeutsche Biographien oder Lebensleistungen. Auch die Wissenschaft ist nicht unbeeinflusst von dieser Sicht der Dinge. Im enttäuschenden Band „Friedensstaat, Leseland, … Lesetipp: Die Bilanz. Eine wirtschaftliche Analyse der deutschen Einheit weiterlesen