Typologie negativ-dekadenter Jugendlicher in der DDR

Erst kürzlich wurde im Leipziger Stasi-Museum "Runde Ecke" eine Zeichnung entdeckt, mit der das Ministerium für Staatssicherheit der DDR "gefährliche" Jugendliche klassifizierte: Teds, Tramper, Skins, Heavys, Grufties, Punks, New Romantiks, Popper (Den "Deppen-Apostrophen" habe ich nicht übernommen.)

Advertisements

Das MfS in Nordhausen

In einem neu erschienenen Buch wird die Arbeit einer Kreisdienststelle der Staatssicherheit dargestellt. Der Landkreis Nordhausen/Thüringen grenzte an den Staat des Klassenfeindes, die "faschistoide" BRD. Nordhausen besaß mehrere Industriekombinate. Viel Arbeit also für das MfS. Dokumentiert ist auch ein Fall des O.i.B.E, des Offiziers im besonderen Einsatz, Lothar Eichentopf. Er zersetzte eine Familie. Psychoterror gegen … Das MfS in Nordhausen weiterlesen

Die Stasi-Giesskanne

Diese beiden Objekte fand ich im Berliner Spionagemuseum: Eine Gießkanne, wie sie 1982 bei der Beerdigung von Robert Havemann eingesetzt wurde, um unauffällig Teilnehmer zu fotografieren. Der "Überwachungs-Trabi": In der Seitentür waren Infrarotstrahler eingebaut, die durch die Lackierung der Wagentür blitzen konnten, für Menschen unsichtbar. (Im Museum ohne Türlackierung!) Der für das menschliche Auge nicht … Die Stasi-Giesskanne weiterlesen

Das Buch der DDR-Opfer

Dr. Hubertus Knabe, Leiter der Gedenkstätte "Stasi-Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen" und unerbittlicher Gegner der Weichzeichnung von SED und DDR, will eine Datenbank erstellen, in der alle Opfer der SED namentlich erfasst sind. Man kann ihm nur die Daumen drücken und viel Erfolg wünschen. Es wird eine schwierige Sache werden. Nicht nur, weil das Interesse an der Aufarbeitung … Das Buch der DDR-Opfer weiterlesen

Korruption in der DDR

Selbstverständlich war die DDR-Gesellschaft keine Gesellschaft der Gleichen. Darüber redet man verständlicherweise nicht gerne. Als da sind: Die Parteimitglieder (1987 2,3 Millionen) Sie haben bessere Berufs- und Karrierechancen, kommen schneller an eine moderne Wohnung und ein neues Auto. Dazu gehört die Nomenklatura, die leitenden Kader. Sie haben einen Telefonanschluss, den sie nicht mit dem Nachbarn … Korruption in der DDR weiterlesen

„Sie sprechen mit der Stasi“

In den Tonarchiven des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit (BStU) lagern Mitschnitte von Telefonanrufen bei der Stasi und Mitschnitte von Verhören. Daraus hat Andreas Ammer für den WDR 2017 eine ca. einstündige Collage montiert, unterlegt von Trompeten- und Posaunenklängen eines Musikers, der sich FM Einheit nennt: "Sie sprechen mit der Stasi". Da … „Sie sprechen mit der Stasi“ weiterlesen

Todesfälle im MfS-Gefängnis Hohenschönhausen

Peter Erler, Tod im Gewahrsam der Staatssicherheit: Suizide und andere Sterbefälle am Haftort Berlin-Hohenschönhausen 1951 bis 1989. Eine vorläufige Übersicht. Der Tod von Strafgefangenen wurde bei der Staatssicherheit anscheinend nicht erfasst. Das MfS war bemüht, derartige Vorkommnisse in seinen Untersuchungsgefängnissen zu verschleiern. So fehlen entsprechende Vermerke über den „Abgang“ der Häftlinge in den Registrierbüchern oder … Todesfälle im MfS-Gefängnis Hohenschönhausen weiterlesen