Lesetipp: Angela Rohr, Lager

Lesetipp: Angela Rohr, Lager, Aufbau 2015, 445 S., 22.95 € Die Ärztin und Publizistin folgt ihrem kommunistischen Mann in den zwanziger Jahren in die Sowjetunion. 1941 wird sie als verdächtiges Element verhaftet und für 16 Jahre in den GULag verbannt. Ihr Mann starb schon 1942 in einem Lager. Eine wenig bekannte autobiographische Erzählung, die den … Lesetipp: Angela Rohr, Lager weiterlesen

Lesetipps: Plumpe, Niemitz, Murray, Haseltine

Zwar bin ich mit Schlögel, Petersburg immer noch nicht ganz durch, obwohl ich den Band schon 2017 vorgestellt habe. Ich weiß jetzt schon, nach zwei Dritteln, dass ich ihn in höchsten Tönen loben werde. Schon warten neue Bücher, die ich unbedingt lesen muss: Kristian Niemietz, Socialism, The Failed Idea That Never Dies. Niemetz ist Wirtschaftsprofessor an … Lesetipps: Plumpe, Niemitz, Murray, Haseltine weiterlesen

Todesurteile in den DDR-Geheimdiensten

Zwischen 160 und 200 Todesurteile wurden in der DDR zwischen 1949 und 1987 vollstreckt. Obwohl sie im Strafgesetzbuch vorgesehen war, behandelte die SED Todesurteile als Staatsgeheimnis. Die Todesursache wurde auf den Totenscheinen gefälscht. Da auch innerhalb der Geheimdienste die Hinrichtungen verschwiegen wurden, verzichtete man allerdings auf den Abschreckungseffekt. Hingerichtet wurden auch 24 Geheimdienstmitarbeiter.  Für sie … Todesurteile in den DDR-Geheimdiensten weiterlesen

Günter de Bruyn, Der neunzigste Geburtstag

Ich komme gerade von einer Lesung des neuen Romans von Günter de Bruyn. Gelesen hat der wunderbare Christian Brückner. Es gibt in diesem Buch so viele treffende Formulierungen und Sätze über die Ost- und die Westdeutschen, über die deutsche Geschichte, über das Leben in einem brandenburgischen Dorf, über die DDR. Das geschieht mit leichter Hand, … Günter de Bruyn, Der neunzigste Geburtstag weiterlesen

Andreas Rödder: Wer hat Angst vor Deutschland?

Das neue Buch des in Mainz lehrenden Historikers zeigt, was eine historische Einordnung zeitgenössischer Politik zu leisten vermag: «Wer hat Angst vor Deutschland? Geschichte eines europäischen Problems». Das ist angemessener als aufgeregte Warnungen vor der AfD im Manifest des Deutschen Historikertages. Mehr als ganzseitige Darlegungen der wahren Gründe des Scheiterns der Weimarer Republik und über … Andreas Rödder: Wer hat Angst vor Deutschland? weiterlesen

Lesetipp: D. B. John, Stern des Nordens

Nordkorea scheint eine Black Box zu sein. Man weiß wenig und spekuliert viel. Da lockt die Lektüre eines Thrillers, auch wenn man in Kauf nimmt, dass es kein Sachbuch sein wird. Dann aber verblüfft, dass D. B. John eine spannende Geschichte erzählt, in der er glaubhaft ein realistisches Bild von Nordkorea zeichnet: Die Armut der … Lesetipp: D. B. John, Stern des Nordens weiterlesen

Lesetipp: Dorit Linke, Jenseits der blauen Grenze

Dorit Linke, Jenseits der blauen Grenze In dem Jugendbuch geht es um die waghalsige Flucht zweier Jugendlicher aus der DDR über die Ostsee. 50 km, 25 Stunden, eine nahezu übermenschliche Anstrengung. Hanna, die Sportschwimmerin, übersteht die Strapazen und wird von einem Boot aufgenommen. Ihr Freund Andreas wohl nicht. In dem Buch wechseln sich die Kapitel, … Lesetipp: Dorit Linke, Jenseits der blauen Grenze weiterlesen

Lesetipp: Seymour Hersh, Reporter

Seymour M. Hersh, Reporter: A Memoir "Wie das Nachrichtengeschäft derzeit aufgestellt ist, treibt es einen in den Wahnsinn. Wie gedankenlos und dumpf das geworden ist. Geschwindigkeit verdummt, Cable News (TV-Nachrichtenkanäle) sind ein Desaster." Zitat aus einem Interview in der NZZ Hersh berichtet von seinen Vietnam-Reportagen.Was er von der US-Kriegsführung erzählt, ist noch schlimmer, als ich … Lesetipp: Seymour Hersh, Reporter weiterlesen