Jutta Ditfurth

Frau Maischbergers Parität

Gepostet am Aktualisiert am

Da ich mir lieber andere Unterhaltungssendungen ansehe, ist mir der vorzeitige Abgang von Herrn Bosbach in einer Maischberger-Talk-Show entgangen. Herr Bosbach ging, weil er die Tiraden der Linksextremistin Jutta Ditfurth nicht mehr ertrug. Da er sich von Frau Maischberger nicht festhalten ließ, forderte sie Frau Ditfurth auf, die Runde ebenfalls zu verlassen. so dumm war die aber nicht und Maischberger entschuldigte sich hinterher auch bei ihr für den Versuch, sie hinauszuwerfen. Sie habe geglaubt, so die Parität wiederherstellen zu können.

Diese Bemerkung erlaubt einen Einblick in die politische Arithmetik von Frau Maischberger. Da ist Frau Ditfurth Exponentin der Linksextremisten. Aus Paritätsgründen braucht es jetzt einen Rechten, Herrn Bosbach (CDU).

Wäre die Parität nicht eher hergestellt, wenn zur Linksextremistin Ditfurth die Neonazis Christian Worch oder Ralf Wohlleben eingeladen würden? Wo bleibt die Parität? Im WDR würde man sagen: die Ausgewogenheit fehlt.

Advertisements