Warum Hundertjährige plötzlich wegen Massenmords angeklagt werden

Das Staunen ist groß, dass jetzt auf einmal, 75 Jahre nach dem Massenmord an den europäischen Juden, 90- und 100jährige wegen Beteiligung daran angeklagt werden, obwohl sie nur kleine Lichter waren, als Sekretärin oder Wachmann in einem KZ. Leider wird in den Medien gar nicht oder lapidar erklärt, dass die Justiz inzwischen strenger als früher … Weiterlesen Warum Hundertjährige plötzlich wegen Massenmords angeklagt werden

Habermas schwurbelt

Vor nicht ganz 40 Jahren brach Jürgen Habermas, der zur marxistischen Frankfurter Schule gerechnet wird, einen Historikerstreit vom Zaun. Der Nicht-Historiker warf dem Historiker Ernst Nolte vor, die Einzigartigkeit des Holocausts in Frage zu stellen. Nolte war der Ansicht, man müsse das Menschheitsverbrechen der Nazis mit dem Stalin-Terror vergleichen dürfen. Nolte war damit persona non … Weiterlesen Habermas schwurbelt

Per Leo: Tränen der Lust beim Gedenken ans Dritte Reich

Dr. Leo begibt sich in gefährliche Nähe zu linken Kritikern der Singularitätsthese vom Holocaust. In seinem Buch, nicht im Interview, nennt er das Holocaustdenkmal eine „Mahnmalimmobilie“. Ist das so weit entfernt von Herrn Höckes Wort vom „Denkmal der Schande“?

Wie der Genosse Präsident zum Holocaust-Gedenktag knödelt

Alexander Wendt nimmt das Gerede Steinmeiers auseinander. Er nennt die Floskeln und Leerformeln und zeigt auf, was Steinmeier vernebelt, wenn er "Nie wieder!" von den Bürgern fordert: den Antisemitismus und Israelhass im Auswärtigen Amt, die Sympathie deutscher Kulturschaffender für Bewegungen, die Israel auslöschen wollen, die Duldung von antisemitischen Demonstrationen in Berlin, die Israelhasser in den … Weiterlesen Wie der Genosse Präsident zum Holocaust-Gedenktag knödelt

Immer wieder hässlich: der Humor im ZDF

Oliver Welkes Klamauk-Truppe "heute-Show" löscht einen geschmacklosen Tweet zum Holocaust-Gedenktag. Die Gebührenzahler hätten ihn nicht verstanden, ist die "Begründung". Es war übrigens eine ganzseitige Eloge auf den vermeintlich witzigen Welke vor Jahresfrist in der FAZ, der mich meinen Entschluss, das Abonnement zu kündigen, endlich vollziehen ließ.

Auch Linke halten den Holocaust nicht länger für einzigartig und unvergleichbar

Der linke Deutschlandfunk hat einen noch linkeren Aktivisten, den Chefkorrepondenten Stephan Detjen. Zur Verteidigung des Israelhassers Prof. Dr. Mbembe, der von der linken deutschen Kulturschickeria hofiert wird, relativiert er den Holocaust. Während bisher darauf bestanden wurde, dass der nationalsozialistische Völkermord ein unvergleichliches Verbrechen, ein Zivilisationsbruch war, darf jetzt, laut dlf, relativiert werden. Die Juden sind … Weiterlesen Auch Linke halten den Holocaust nicht länger für einzigartig und unvergleichbar

Deutschland ist offen für alles

Ein Denkmal, um das uns die Welt beneidet, und 2019 der Echo-Musikpreis für Antisemiten. Schon 2013 erhielt Bushido den "Integrations-Bambi" vom Burda-Verlag. Der preisgekrönte Rapper singt die Hymnen muslimischer Berliner Teenager: „Ihr Tunten werdet vergast“ und „Berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede Schwuchtel“. Ein Kranz an Arafats Grab, Millionen € für Hamas und … Weiterlesen Deutschland ist offen für alles

ARD-Journalistin: Israel missbraucht Holocaust-Gedenken

Eine Mitarbeiterin des Hessischen Rundfunks wirft den Juden vor, den Holocaust-Gedenktag in Jerusalem nicht würdig genug begangen zu haben: Leider eine vertane Chance, Tagesschau-Kommentar von Sabine Müller, HR/ARD Berlin. Nethanjahu und Putin hätten bei der Einweihung eines Denkmals zur Belagerung Leningrads eine "Privatparty" gefeiert. Auch in der Tugend der Pünktlichkeit wäre Nethanjahu ungeübt. Steinmeier aber … Weiterlesen ARD-Journalistin: Israel missbraucht Holocaust-Gedenken