Am Strand von Tel Aviv. Aus der Arbeit deutscher Journalisten in Israel

Was machen die Nahost-Experten Herr Stahnke (FAZ), Frau Glass (ARD), Herr Rosch (ARD-BR), eigentlich den ganzen Tag? Immerzu in Tel Aviv am Strand liegen, ist doch öde. Der Hamas-Führer Jahya Sinwar hat erzählt, dass der blutige "Marsch der Rückkehr" am Grenzzaun zu Israel von der Hamas inszeniert worden war, um die Unzufriedenheit der Einwohner mit … Am Strand von Tel Aviv. Aus der Arbeit deutscher Journalisten in Israel weiterlesen

Advertisements

Deutschland entlastet Hamas

Nachdem Präsident Trump den hohen Beitrag der USA für das palästinensische Flüchtlingshilfswerk gekürzt hat, verdoppelt Deutschland seinen Beitrag. Die Hamas freut´s. Sie kaufen Raketen und graben Tunnel nach Israel. Für die Bevölkerung sorgen Israel, EU, Berlin und - noch - die USA. Die haben bisher 6 Milliarden $ gezahlt und werden von Palästinsern als Satan … Deutschland entlastet Hamas weiterlesen

Wer steckt hinter der palästinensischen Gewalt?

Prof. Efraim Karsh ist Leiter des Begin-Sadat Center for Strategic Studies, emeritierter Professor für Middle East and Mediterranean Studies am King‘s College in London und Herausgeber des The Middle East Quarterly. Er wirft einen nüchternen Blick auf die Gewalturheber im arabischen Palästina. Er kommt dabei zu einem anderen Ergebnis als dem, das uns in den … Wer steckt hinter der palästinensischen Gewalt? weiterlesen

Die deutsche Nakba: FAZ-Interview mit einem palästinensischen Menschenrechtler

FAZ-Israelexperte Jochen Stahnke stellt einem Mudar Kassis von der Universität Birzeit/Westbank Fragen zu Hamas, Israel und dem "Friedensmarsch. Die Fragen und Antworten stehen im Feuilleton der FAZ v. 22.3.18, auf Seite 13, neben Texten zu den Filmfestspielen in Cannes und der Würdigung eines Literaturwissenschaftlers. Sie stehen nicht im Politikteil. Beim ersten Überfliegen von "Dann bleibt … Die deutsche Nakba: FAZ-Interview mit einem palästinensischen Menschenrechtler weiterlesen

Oberbayern in Gaza?

Es gehört zu den Besonderheiten des Judentums, dass Juden zu den schärfsten Kritikern Israels und des Zionismus zählen, auch Antisemitismus ist ihnen eine Herzensangelegenheit. Zu ihnen gehören etwa Abraham Melzer, David Ranan und Noam Chomsky. Profx Judith Butler dementiert hinterher ihre Worte (aus dem Zusammenhang gerissen usw.) Aber die Beseitigung Israels befürwortet sie schon. Eine Besonderheit … Oberbayern in Gaza? weiterlesen

Der Grenzübergang Rafah zwischen #Gaza und Ägypten

Wer in der Filterblase der sogenannten Qualitätsmedien lebt, muss annehmen, dass der israelische Grenzübergang Erez nach Gaza mehr geschlossen als geöffnet ist. Das ist nicht der Fall. Geschlossen wird er höchstens für ein paar Stunden nach Intifada-Krawallen, Raketenbeschuss oder Terroranschlägen. Für Gütertransporte gibt es den Übergang Kerem Shalom. Vier weitere Grenzübergangsstellen wurden allerdings geschlossen. Israel … Der Grenzübergang Rafah zwischen #Gaza und Ägypten weiterlesen

Vier-, Drei-, Zwei-, Ein-Staatenlösung?

Israel zog sich 2005 aus diesem Landstrich, in dem funktionierende Landwirtschaftsbetriebe geschaffen worden waren, auf. Hunderte Israelis mussten das Gebiet verlassen. Seither, insbesondere nachdem 2007 die Terrororganisation Hamas die Herrschaft übernahm, wird Israel von Gaza aus permanent, also seit über zehn Jahren, beschossen. Wahrlich keine Friedensdividende. Die Hamas hat das Gebiet heruntergewirtschaftet. Israel versorgt die … Vier-, Drei-, Zwei-, Ein-Staatenlösung? weiterlesen

FAZ: Die „Zivilgesellschaft“ von Gaza

Die Israelkritik in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ/FAS) ist nicht so deftig wie bei Augstein, wo sie ins Antisemitische übergeht, oder bei Dunja Hayali, die ihr Wissen über Palästina von Todenhöfer und arabischen Propaganda-Landkarten bezieht. In der FAZ geht es subtiler zu: Rainer Hermann zeigt die historische Ungerechtigkeit der Staatsgründung Israels auf. Sie störe die … FAZ: Die „Zivilgesellschaft“ von Gaza weiterlesen

Deutschlandfunk als Hamas-Sprachrohr

haOlam.de: Unter Berufung auf »das palästinensische Gesundheitsministerium« meldet der Deutschlandfunk »israelischen Raketenbeschuss« Gazas, bei dem ein Palästinenser getötet worden sei. »Das israelische Militär kommentierte die Meldungen nicht«, ergänzt der Sender. Als die israelische Stellungnahme später vorliegt, wird die Meldung nicht mehr verlesen. Das, was der Deutschlandfunk als »das palästinensische Gesundheitsministerium« vorstellt, ist ein »Ministerium« der … Deutschlandfunk als Hamas-Sprachrohr weiterlesen

50 Jahre Terror: eine Erfolgsgeschichte

1968 begann Jassir Arafat auch Flugzeuge als Waffe im Kampf um ein judenfreies Palästina einzusetzen. Ein weiterer terroristischer Höhepunkt war der Anschlag auf jüdische Olympiateilnehmer/-innen in München 1972. Dann kamen Arafats Selbstmordattentäter Obwohl seit fast 30 Jahren der arabischen Administration in West-Palästina Korruption vorgeworfen wird, erhalten PLO und die 1987 gegründete Hamas Milliarden von EU … 50 Jahre Terror: eine Erfolgsgeschichte weiterlesen