F. W. Steinmeier

Jassir Arafat, Terrorist und Friedensnobelpreisträger

Gepostet am Aktualisiert am

Der Bauunternehmer Jassir Arafat, der in einem öffentlichen Park in Gaza eine seiner Villen baute, gilt als palästinensich-arabischer Politiker, der um Frieden bemüht war. Ganz so war es nicht.

(Sogar) in Wikipedia steht über ihn: „… Terrorist,[2][5][6] Guerillakämpfer,[7] Friedensnobelpreisträger und  Präsident der palästinensischen Autonomiegebiete. 1957 war er Mitbegründer und später Anführer der palästinensischen Fatah, die jahrzehntelang terroristische Anschläge und Bombenattentate auf israelische, jordanische und libanesische Ziele verübte….“

Unter seiner Ägide gab es die Flugzugentführungen und das Attentat während der Münchner Olympischen Spiele.

Nachtrag: Der Dokumentarfilm von Georg M. Hafner „München 1970“

Was Arafat weniger interessierte: einen funktionierenden arabischen Staat in Palaästina zu schaffen.

Steinmeier Kranz Arafat

 

An Arafats Grab legte Bundespräsident Steinmeier als erster deutscher Politiker gerade einen Kranz nieder.

Ein sehr detaillierter Artikel von David Samuels in The Atlantic Monthly aus dem Jahr 2005, übersetzt in haOlam.de: „Wie Jassir Arafat Palästina zerstörte“

Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4. (Den Teil 5 habe ich nicht gefunden.)