30 Jahre sind genug: Die DDR wird neu(?) erzählt

Als ob sie sich verabredet hätten, gehen die DDR-Verharmloser und -Weißwäscher nach 30 Jahren, die sie wohl mit zusammengebissenen Zähnen durchlitten haben, in den Angriffsmodus über. (Neu ist das allerdings nicht; s. u. "Aufarbeitungsindustrie") Wohlwollend begleitet werden ihre Tagungen von Qualitätszeitungen. Jammer-Ossi Jana Hensel durfte in der linken Zeit den Anfang machen, als sie einen … 30 Jahre sind genug: Die DDR wird neu(?) erzählt weiterlesen

DDR-Weißwäscher-Tagung

Wie zu erwarten, war die Tagung der Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS), mitfinanziert vom Berliner Senat durch die Landeszentrale für politische Bildung, eine Verharmlosung der SED-Diktatur. Es wurde so ziemlich alles zusammengetragen, was von den DDR-Weißwäscherinnen und -Weißwäschern propagiert wird. Auszüge aus dem Tagungsbericht von Simone Rafael im Onlinemagazin Belltower der Kahane-Stiftung: Die DDR war keine Diktatur, die … DDR-Weißwäscher-Tagung weiterlesen

Update zum ostdeutschen Eliteproblem: ein vernünftiger Zeitungsartikel

Vor ca. drei Jahren, 2016, schrieb ich einen Beitrag "Die ostdeutsche Elite: Wo ist sie? Im Westen!" Es ging mir darum, den Dauerbrenner von der Benachteiligung der Ostdeutschen bei der Besetzung von Führungspositionen in Ostdeutschland als Wahlkampfgetöse zu entlarven. Jetzt sehe ich meine Gründe für das Defizit Ostdeutscher in Führungspositionen bestätigt. Der Leipziger Soziologe Holger … Update zum ostdeutschen Eliteproblem: ein vernünftiger Zeitungsartikel weiterlesen

Anetta Kahane nimmt sich jetzt auch der DDR-Aufarbeitung an

Jetzt kümmern sich Ex-IM Anetta Kahane und ihre Amadeu-Antonio-Stiftung auch noch um die DDR-Aufarbeitung. Der von der Bundesregierung finanzierten Multi-NGO reicht die Überwachung der sozialen Medien, ein wissenschaftliches Institut, ein Online-Magazin und ein netz von Vereinen und Projekten, die sich dem Kampf gegen alles Rechte in Schulen, Medien oder Kindergärten widmen, nicht. Jetzt soll auch … Anetta Kahane nimmt sich jetzt auch der DDR-Aufarbeitung an weiterlesen

DDR-Aufarbeitung: kein Thema in Ostdeutschland

Die Aufarbeitung der ostdeutschen Diktatur hatte noch nie Konjunktur. Ganz anders ist es bei der Diktatur der Nationalsozialisten. Die erlebt gerade wieder einmal eine Hochphase, weil auf den Antisemitismus, der mit der Massenmigration aus muslimischen Ländern nach Deutschland gespült wurde, mit dem Ruf nach einer Intensivierung der Aufklärung über nationalsozialistische Verbrechen geantwortet wird: Mehr KZ-Besuche … DDR-Aufarbeitung: kein Thema in Ostdeutschland weiterlesen

Der neue Geschichtsrevisionismus: Die DDR – unfrei, aber Industriestaat

Jana Hensel, die Stimme der vom Westen kolonisierten Ossis, jubelt in der früher liberalen "Zeit": Endlich werde der Blick frei auf eine andere, "lässigere" Sicht der DDR. Die Ablösung von Hubertus Knabe hätte aber überhaupt gar nichts damit zu tun, dass die Linkspartei den unerbittlichen SED-/Linkspartei-Kritiker wegen seiner Kritik des demokratischen Sozialismus in die Wüste … Der neue Geschichtsrevisionismus: Die DDR – unfrei, aber Industriestaat weiterlesen

Wieder gelesen: Ilko-Sascha Kowalczuk, Endspiel

Vor neun Jahren erschien Ilko-Sascha Kowalczuks Endspiel. Die Revolution von 1989 in der DDR. Dazu hatte ich damals dies geschrieben. Das Buch ist weiterhin aktuell! Für die Nachgeborenen mutiert das kommunistische Deutschland zu einem nicht ganz vollendeten Rechtsstaat, der seinen Insassen Kitas bot, medizinische Versorgungszentren und billige Mieten. Dank des von der SED praktizierten Antifaschismus … Wieder gelesen: Ilko-Sascha Kowalczuk, Endspiel weiterlesen

Die Bände der Enquete-Kommissionen zur DDR sind online!

Die Protokolle der beiden Enquetekommissionen Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland (1992-1994) und Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit (1995-1998) sind online recherchierbar. Der Inhalt verteilt sich auf die einzelnen Bände wie folgt (vgl. das Gesamtin- haltsverzeichnis in diesem Band):   12. Legislaturperiode: Aufarbeitung von Geschichte... Band I: … Die Bände der Enquete-Kommissionen zur DDR sind online! weiterlesen

Wiedervereinigung: Unzucht mit Abhängigen

Zur Zeit hat die Weichzeichnung der DDR wieder einmal Konjunktur. Ein besonders krasses Beispiel: Der Deutschlandfunk will "Die DDR neu erzählen". Zu Wort kommen altbekannte Weichzeichner wie die linke britische Historikerin Fulbrook oder Günter Grass. Die westdeutsche Verharmlosung der SED-Diktatur im Zuge der Brandt-Bahrschen Ostpolitik wird als Norm gesetzt und für das, was nach 1989 … Wiedervereinigung: Unzucht mit Abhängigen weiterlesen