Der Schießbefehl wurde aufgehoben, obwohl es ihn doch angeblich nie gegeben hatte

Ein spektulärer letzter Fluchtbversuch ereignete sich am Grenzübergang Chauseestraße in Berlin im April 1989. Zwei sportliche junge Ostberliner wollten im Übergang Chausseestraße blitzschnell die 150 Meter im Schutz der Autokolonne überwinden. Der Überraschungscpup wäre fast gelungen. Aber einer der als Passkontrolleure arbeitenden Stasileute gab einen Schuss ab und die Flüchtenden gaben auf.. Eigentlich hätte er … Der Schießbefehl wurde aufgehoben, obwohl es ihn doch angeblich nie gegeben hatte weiterlesen

Berlin rüstet sich für den 1. Mai

5.500 Polizisten stehen bereit und zehn Staatsanwälte für schnelle Haftbefehle. Ladeninhaber verdecken die Schaufensterscheiben. Die Linksfaschisten wollen ihren im letzten Jahr erfolgreichen Aufmarsch gegen die "Stadt der Reichen" im Grunewald-Viertel wiederholen. Nach 30 Jahren gewalttätiger Zusammenrottungen in Kreuzberg gibt es dort ein Nachlassen im Kampf gegen die Bestie Kapitalismus. Anwohner wollen einen friedlichen 1. Mai … Berlin rüstet sich für den 1. Mai weiterlesen

Allahu akbar: noch ein letztes Mal Sawchan Mohammed Chebli

Gerade habe ich mich entschlossen, dem Twitter-Account der Berliner SPD-Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement Sawchan Chebli nicht mehr zu folgen, da dichtet die Dame wieder einen Knüller: Sie erklärt den Kartoffeln, dass der Ruf "Allahu Akbar" für viele Gefühlregungen in der arabischen Welt gebraucht werde. So würden auch Männer beim Spaziergang entlang der Corniche in Beirut … Allahu akbar: noch ein letztes Mal Sawchan Mohammed Chebli weiterlesen

Berliner Bausenatorin demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen

Die sozialistische Berliner Bausenatorin Karin Lompscher (früher SED, heute Die Linke) demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen. Natürlich als Privatperson, wie ihr Büro mitteilt. Die hohen Mieten in den bevorzugten Berliner Stadtteilen haben viele Ursachen. Keine davon wird ernsthaft benannt. Stattdessen berauschen sich Sozialisten und Grüne am Fetisch "Enteignung". Wie dadurch mehr Wohnungen entstehen, hat mir … Berliner Bausenatorin demonstriert gegen ihr eigenes Politikversagen weiterlesen

Für Berlin ein ganz normaler Vorgang: die Massenschlägerei auf dem Alexanderplatz

Berlin sieht sich gerne in der Top-Liga der Weltmetropolen. Ein Beweis für einen solchen Spitzenplatz ist es sicher auch, wenn über Berliner Ereignisse weltweit berichtet wird. Letzte Woche war ich in Singapur. (Ich könnte jetzt berichten, wie sauber die Stadt ist, dass man sich bei Dunkelheit auf der Straße aufhalten kann, ohne Angst zu haben, … Für Berlin ein ganz normaler Vorgang: die Massenschlägerei auf dem Alexanderplatz weiterlesen

Airport Leipzig statt BER

Es hat etwas länger gedauert, aber jetzt sind sie drauf gekommen, die Flughafen-Chefs von Leipzig und Dresden: Der Flughafen Halle/Leipzig hat vor Jahren schon die zwar geografisch korrekte, aber doch angestaubte Beifügung "für Mitteldeutschland" abgelegt. Die einen konnten nichts damit anfangen, weil Mitteldeutschland doch inzwischen Ostdeutschland geworden war, für andere war es ein Beleg dafür, … Airport Leipzig statt BER weiterlesen

Schön war die Zeit: Berliner Festspiele verklären die DDR

Die Berliner Kulturschickeria ergötzte sich an einer Art Nachbau des Palastes der Republik und lauschte Stories von der weltoffenen DDR. Vera Lengsfeld zitiert einen Freund zu diesem gespenstischen Ereignis: "Alles hat sein Gutes. Diese US-Dame (GS: eine vom Kommunismus begeisterte Politologin und Kulturwissenschaftlerin) zeigt mit ihrem Exkurs von Marx, Hegel über Lenin, Stalin, sowjetische Kunst, … Schön war die Zeit: Berliner Festspiele verklären die DDR weiterlesen