Der Neusprech fängt gerade erst an

Gepostet am Aktualisiert am

Wer glaubt, dass es nach Jahrtausenden männlicher Dominanz recht und billig ist, Frauen gleich berechtigt zu erwähnen, also Bürgerinnen und Bürger, Fußballspielerinnen und -spieler und Lehrer*innenzimmer zu sagen, wird erschrocken erkennen, dass die Sprachpolizei noch lange nicht am Ende ist.

Wie es weitergeht, ist schon in deutschen Universitäten zu erkennen. fortgeschrittener ist man in den USA und Groß-Britannien. Eine britische Hochschule führt eine Schwarze Liste von verpönten Begriffen: man-made (handgemacht), manpower (Arbeitskraft) mankind (Menschheit), als Ersatz dafür: humanity!! Auf der Liste fehlt die Insel Man.

Die sprachlichen Vorschriften sind nur ein Teil der zunehmenden Verbote und Einschränkungen an Hochschulen. Auftritts- und Publikationsverbote dienen angeblich dem Schutz von Minderheiten vor Aggressionen und Diskriminierung.

Die Denk- und Sprechverbote sickern auch in die Gesellschaft ein. Sprachregelungen werden inzwischen auch bei der BBC angewendet. (Nach Gina Thomas, „Es wird eng mit der Denkfreiheit auf dem Campus“, FAZ v. 15.3.17, p 11)

Die Avantgarde der Kämpfer*innen gegen Mikroaggressionen und andere Diskriminierungen von Minderheiten jagt inzwischen die Aneignung fremder kultureller Zeichen, etwa die Kostümierung als Indianer im Karneval, das Tragen von indianischem Schmuck durch nicht-indianische Frauen oder das Nachkochen afrikanischer Gerichte durch weiße Bewohner von New Yorker Lofts.

In Deutschland gibt man sich Mühe zu folgen: In rbb-aktuell ist z. B. nur noch von „Geflüchteten“ die Rede, nicht mehr von Flüchtlingen, seit Sprachwissenschaftler herausgefunden haben wollen, dass -ling diskriminierend gemeint wäre. Die Uni Leipzig schreibt in ihrer Grundordnung nur noch die weibliche Form von Professor.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s