dpa: Die Juden haben Trump auf den Thron verholfen. Mit Update

Gepostet am Aktualisiert am

dpa, die deutsche Nachrichtenagentur, hat vor der Reise Netanjahus zu Trump den Medien einen Bericht zur Verfügung gestellt, der das Narrativ von den reichen Juden, die Trump zum Präsidenten gemacht hätten, transportiert.

Zahlreiche Medien, darunter etwa der Focus, haben den Artikel 1:1 übernommen.

Volker Beck, Ulrich Sahm, die Hamburger Jüdische Gemeinde und ausländische Medien nahmen Anstoß an Formulierungen wie jüdischer Hardliner, jüdischer Glücksspielmilliardär oder Trumps Berater und Schwiegersohn stamme aus einer strenggläubigen jüdischen Familie, Netanjahu wäre ein Unruheherd im Nahen Osten. Ein Jude sei ein persönlicher Freund Trumps. Das alles wäre nicht gut für Araber.

Inzwischen soll sich dpa entschuldigt haben für die antijüdischen Klischees ihrer beiden Mitarbeiter und eine korrigierte Version hinausgeschickt haben. In der aber sind nicht alle antisemitisch klingenden Formulierungen gestrichen worden. (Siehe focus Online mit teilweise gereinigter Fassung des dpa-Textes.)

Den kritisierten Satz der beiden dpa-Autoren, dass Juden Trump zum Thron verholfen hätten, fand ich nicht mehr. Aber ich habe keinen Anlass, Ulrich Sahm nicht zu vertrauen.

Nachtrag: Hier ist ein Auszug der dpa-Originalfassung im Tweet eines Bild-Korrespondenten, der als erster auf die antijüdischen Klischees aufmerksam machte:

dpa-bericht

Eine der beiden Autoren schreibt auch für taz und Die Zeit. Die taz steht fest an der Seite der palästinensischen Araber und zeigt Verständnis für deren Terror.

dpa spricht von Missverständnissen und dass der Text so nicht hätte hinausgehen sollen.

(Nach Audiatur Online)

Anscheinend hat kein deutsches Nachrichtenmedium über die Kritik an dem dpa-Artikel berichtet. Wenn Herr Höcke von der AfD so geredet hätte, gäbe es Lichterketten, Shitstorms und besorgte Kommentare.

Ulrich Sahms Artikel endet so: „Nachdem die ursprüngliche Version des „missverständlichen“ Korrespondentenberichts nicht nur beim „Focus“, sondern auch bei den „Stuttgarter Nachrichten“, der „Hessischen Niedersächsichen Allgemeine“, der „Märkischen Oderzeitung“ und vielen anderen am frühen Morgen veröffentlicht worden war, verteilte die dpa tatsächlich am späten Nachmittag eine überarbeitete Neufassung.

Netanjahu ist nun nicht mehr „politischer Unruheherd im Nahen Osten“. Statt des „Gefrierpunkts“ bei den Beziehungen unter Obama wurde nun „Tiefpunkt“ formuliert. Die verschwörerische Behauptung, wonach Trump „von einflussreichen jüdischen Parteispendern mit auf den Thron gehoben“ ist gestrichen. Aber die Rechtfertigungen für diese Behauptung, Trumps Berater aus „strenggläubig jüdischen Familien“ und die Wahlkampfspende von Sheldon Adelson in Höhe von 65 Millionen Dollar blieben bestehen, ebenso wie Adelsons Behauptung, wonach Palästina eine „Erfindung“ sei.

Immerhin wird in der neuen Textversion der von Forbes 2015 mit einem Vermögen von 31 Milliarden US-Dollar gelistete Adelson bei dpa nicht mehr als „schwerreich“ angeführt, sondern nur noch als „Kasinounternehmer“. Die von Adelson für den Wahlkampf Trumps gestifteten 65 Millionen könnte man glatt als „Peanuts“ bezeichnen. Wer überzeugt ist, dass die Juden mit ihrem Geld die Präsidentenwahl in den USA entscheiden, wird also auch in der neuesten Fassung dieses „missverständlichen“ dpa-Berichts in seinem Glauben bestätigt.“

Nicht von dpa, sondern vom russischen Fernsehen:

dpa

 

Update 6.12.17: In der Tagesschau-Hauptsendung um 20.15 Uhr wurde das Stereotyp von den einflußreichen jüdischen Geschäftsleuten wiederholt.

Im Bericht über Trumps Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, stellte der Sprecher einen Zusammenhang her zwischen der Unterstützung amerikanischer Juden für Trump bei der Präsidentenwahl und der Verlegung der Botschaft nach Jerusalem.

Advertisements

2 Kommentare zu „dpa: Die Juden haben Trump auf den Thron verholfen. Mit Update

    […] überlässt man die Nahostberichterstattung der für ihre Unvoreingenommenheit berühmten dpa. Von der übernimmt die FAZ dann die Meldung, dass Israel zur Eskalation beitrüge, weil die Armee […]

    Gefällt mir

    […] Jaerkel und eines Kollegen denke, dass die Juden Trump auf den Thron verholfen hätten und dies z. B. vom dpa-Abonnenten Focus Online (Motto: Fakten, Fakten, Fakten) abgedruckt wurde, so […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s