Der Fall Holm und die Rechtsprechung bei NS-Straftaten

Gepostet am Aktualisiert am

Ich greife noch einmal auf, was ich in meinem Beitrag über den Fall Holm am Schluss geschrieben habe.

Auch wenn Andrej Holm bei der Staatssicherheit nur im Büro saß und Radio gehört haben will, so ist er doch moralisch und juristisch mitverantwortlich für die Repression, die von dieser Behörde ausgeübt wurde. Inwieweit dabei die Rechtsprechung in bundesdeutschen NS-Verfahren herangezogen werden müsste, habe ich im obigen Text angesprochen. Jetzt finde ich sogar diesen Hinweis:

In der DDR wurde in NS-Prozessen in großem Umfang allein die Mitgliedschaft in NS-Organisationen bestraft, nicht etwa eine individuelle Straftat. (Nach einer Rede von Manfred Kittlaus, dem Leiter der Ermittlungsstelle für DDR-Regierungsverbrechen, ZERV, 1993)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s