DDR-Mythen: Der Zauber des Anfangs

Gepostet am

(2010 zuerst im Blog „Basedow1764 veröffentlicht; Ich übertrage einige DDR-Beiträge aus Basedow1764, da ich den Blog nicht weiterführe.))

Mythen über die DDR haben Konjunktur. Richard Schröder bemerkte unlängst, dass es die DDR, von der heute manche schwärmen, nie gegeben habe.

Ein Mythos, der bisher eher am Rande stand, wird von Carsten-Uwe Heye anlässlich seiner Buch-Präsentation „Wir wollten ein anderes Land“ über die Familie der kommunistischen Potsdamer Oberbürgermeisterin Brunhilde Hanke in Interviews mit Potsdamer Zeitungen aufgewärmt.

Heye redet dem Mythos von der unbefleckten Gründungszeit der DDR das Wort. Man dürfe die DDR nicht von ihrem schäbigen Ende her erklären, sondern von ihrem Anfang. Von den „ehrlichen Idealen der Gründergeneration“ spricht er. Dabei verklärt er gerade die Zeit der angeblich guten, alten DDR, die am brutalsten war.

Es sei daran erinnert: Die Konzentrationslager der Nazis wurden von den Sowjets bis in die 50er Jahre weiter genutzt. Angeblich nur, um Nazis einzusperren; das weiß man inzwischen besser. Die SPD wurde „vereinigt“: Sozialdemokraten kamen ins Zuchthaus. Wer von demokratischem Sozialismus sprach, machte sich strafbar.

Wer war die angeblich so idealistische Gründergeneration? Das waren die, die die mörderischen Säuberungsaktionen Stalins Ende der 30er Jahre, die fast völlige Liquidierung der ausländischen Kommunisten, dadurch überlebt haben, dass sie ihren Genossen im Nachbarzimmer denunzierten.

„Es muss demokratisch aussehen“ war die Parole für ihren Teil Deutschlands. Die SED-Justiz schickte in den Gründerjahren ihre Opfer im Güterwagen(!) in den GULaG. Erinnert sei an Frau Mehlhemmer aus Werder, die von Mitbürgerinnen und -bürgern denunziert wurde, oder an den Potsdamer Kommunalpolitiker Köhler, der zusammen mit seiner Ehefrau in Moskau erschossen wurde.

„Man darf die DDR nicht von ihrem schäbigen Ende her erklären, sondern von ihrem Anfang.“ Herr Heye hat recht. Aber anders als er es meint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s