Ho Chi Minh in Moritzburg/Sachsen?

Gepostet am Aktualisiert am

In Moritzburg, Heimat von Käthe Kollwitz, am Stadtrand von Dresden gelegen, wurden 1955 350 vietnamesische Kinder in einem Heim aufgenommen. Sie besuchten eine Schule, machten eine Ausbildung, später studierten einige an ostdeutschen Universitäten. Bis heute gibt es einen deutsch-vietnamesischen Freundeskreis.

Bis 1989 hatte die DDR 60.000 Vietnamesen als Arbeitskräfte angeworben. Sie wurden von den Bewohner/-innen Ostdeutschlands „Fidschis“ genannt. Beim Untergang der DDR wurden sie arbeitslos. Sie erlebten in Rostock-Lichtenhagen einen Pogrom bei dem ihre Wohnungen in Brand gesteckt wurden, auch anderswo gab es Mordanschläge. (Näheres hier!)

Foto: Nordvietnam; gemeinfrei

1957 kam der nordvietnamesische Premierminister, später Präsident, Gründer der KP Vietnams, Ho Chi Minh, zu Besuch nach Moritzburg.

Aus Anlass der 70jährigen Wiederkehr dieses Staatsbesuchs wird in Moritzburg daran gearbeitet, mit finanzieller Unterstützung aus Vietnam, eine Gedenkstätte herzurichten und die DDR-Gedenkplatte aufzupolieren.

Nun gibt es Stimmen, darunter auch die von Deutsch-Vietnamesen, die davor warnen, in Moritzburg ein Heldendenkmal für Ho Chi Minh zu schaffen, das von den neureichen vietnamesischen Parteikadern besucht wird.

Ho Chi Minh hat in Vietnam nicht viel anders als Stalin und Mao in ihren Reichen regiert, mit Konzentrationslagern und einer Zwangskollektivierung, bei der Hunderttausende gefoltert und getötet wurden. Ähnlich wie in Maos Kulturrevolution wurden Künstler und Intellektuelle verfolgt, erschlagen oder verbannt. Im Vietnamkrieg, den Ho zur „Befrfeiung“ Südvietnams angezettelt hatte, starben 3 Millionen nordvietnamesische Soldaten, 1,3 Millionen südvietnamesische und 3 Millionen Zivilpersonen.

Ab 1955 hatten die nordvietnamesischen Kommunisten Südvietnam destabilisiert und wollten es vom Kapitalismus befreien. Ihre Truppe, der Vietcong, beherrschte bald zahlreiche ländliche Territorien. Nach fast zehn Jahren entschlossen sich die USA 1964 militärisch einzugreifen und bombardierten Nordvietnam. (Zum Vietnamkrieg siehe im Blog hier!) Nach dem Rückzug der amerikaner 1975, dehnte Ho seine Terrorherrschaft auch auf den Süden aus. 500.000 Flüchtlinge ertranken im Meer.

Heute regieren die Kader ähnlich wie in China: Sie und ihre Clans sind wohlhabende Unternehmer.

Typisch für das Narrativ des Westens ist der Wikipedia-Artikel zum Vietnamkrieg. In seiner Einseitigkeit ist er nicht zu überbieten. Nahezu jede Regung westlicher Aktivisten gegen den Militäreinsatz der Amerikaner wird in dem endlosen Artikel erwähnt. Die Kriegsverbrechen der Nordvietnamesen fallen unter den Tisch. „Onkel“ Ho hat Kindersoldaten gegen die Amerikaner kämpfen lassen. In einem Massaker in Hué wurden Tausende Zivilisten von Nordvietnamesen getötet, darunter auch vier Deutsche, und teilweise noch lebend in der Erde verscharrt. Bürgermeister von Dörfern, die sich nicht von den Nordvietnamesen „befreien“ lassen wollten, wurden enthauptet. Nicht die USA haben diesen Krieg begonnen, sondern die nordvietnamesischen Kommunisten.

Dass des Schicksals der Deutsch-Vietnamesen in der DDR gedacht wird, ist richtig und wichtig. Was nicht passieren darf, ist, dass Vietnams regierende Kommunisten und ostdeutsche SED-Altkader für „Onkel“ Ho in Sachsen einen Schrein errichten.

Besonders ärgerlich ist, dass die Denkmal-Aktivisten, voran ein CDU(!)-MdB und der Moritzburger Bürgermeister, die historische Wahrheit verfälschen. Angeblich nämlich  hätten nordvietnamesische Kinder 1955/56 in Moritzburg Schutz gesucht. Dabei haben die Amerikaner erst 1964 mit Bombenabwürfen operativ auf Nordvietnams Attacken gegen den Süden reagiert.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ho Chi Minh in Moritzburg/Sachsen?

    […] kommunistisches PR-Büro fordert, ein Denkmal für den Kriegsverbrecher und ehemaligen Präsidenten Vietnams, Ho Chi Minh, in einem Wiener Park zu errichten. Kosten dafür […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s