Kein Wahlrecht mehr ab 60+?

Gepostet am Aktualisiert am

Eine neue Sau wird durch die Presse und die sog. sozialen Medien getrieben: Die Alten verdürben den Jungen die Zukunft. Siehe Brexit! taz, Spiegel, aber auch Politiker/-innen der großen Koalition, die Jugendministerin z. B., warnen vor dem von ihnen festgestellten Generationenkonflikt.

Beim Brexit war in der Tat die Wahlbeteiligung Älterer höher als die der Jüngeren. (Natürlich kommt es auch ein wenig darauf an, wo man die Altersgrenzen ansetzt, s. u.) Die politische Sozialisationsforschung stellt fest, dass wählen gehen nicht zu den bevorzugten Aktivitäten junger Menschen zählt. Sie bevorzugen das Unterschreiben von Petitionen und informieren sich über Politik in Facebook und Satiresendungen.

Nun lässt sich eine Altersbeschränkung, so sinnvoll sie sein mag, um „alte Säcke“ (Das Wort stammt von einem Zeit-Journalisten) von der Wahlurne fernzuhalten, kurz- und wohl auch mittelfristig nicht durchsetzen. Deswegen wird eine andere Forderung wieder aktuell: Mehr Stimmrecht für Eltern mit Kindern!

Da sollte man Sarrazins Warnung vor der hohen Fertilitätsräte in sozial schwachen Ehen im Hinterkopf behalten und Frau von der Leyens erfolglose Maßnahmen als Familienministerin, um gut ausgebildete und gut verdienende Mittelschichtfrauen zum Kinderkriegen zu motivieren.

Wer bei „alten Säcken“ und Alten überhaupt von einer dunklen Ahnung befallen wurde, wundert sich nicht zu lesen, dass die Genderisten längst das Thema gekapert haben. Die „alten weißen Männer“ waren ja schon bei den Silvesterereignissen eine beliebte Redefigur, um den angeblichen rassistischen, kolonialistischen und sexistischen Urgrund der Erregung über dunkelhäutige Nordafrikaner aufzudecken.

(post-edit: Der gelöschte Absatz zu Fritz Stern steht jetzt hier.) …

Ein Trost bleibt: Auch die Jungen werden einmal alte Säcke werden.

Nachtrag: Die Behauptung, dass die Alten die Jungen beim Brexit überstimmt hätten, geht wohl auf einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung zurück. Dort beruft man sich auf Zahlen, die allerdings nicht aus dem Referendum, sondern aus der Umfrage eines Meinungsforschungsinstituts stammen. Aber auch die sind fragwürdig, weil in eben dieser Umfrage die Kohorte zwischen 45 und 54, die zu den Alten gezählt wird, eine Mehrheit für Remain vorweist.

Am besten Science Files zu dieser Manipulation lesen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Kein Wahlrecht mehr ab 60+?

    […] Nachtrag zum Nachtrag hier! […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s