Point Alpha? Nie gehört!

Gepostet am Aktualisiert am

Die Gedenkstätte Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Rasdorf in der hessischen Rhön war eine Art Nachzögling unter den Gedenkstätten. Sie hat sich aber zu einem Ort entwickelt, für den sich ein Umweg lohnt. Der ehemalige vorgeschobene Beobachtungsposten der US-Armee an der Zonengrenze enthält eine sehenswerte Ausstellung, rekonstruierte Grenzanlagen und zeigt das einsame Leben der GIs in der hessischen Rhön.

Point Alpha lag im „Fulda Gap“, dem befürchteteten Einfallstor durch das die bestens ausgerüstete 8. sowjetische Gardearmee innerhalb von 48 Stunden Frankfurt am Main hätte erreichen können.

Nun geht der erste Leiter der Gedenkstätte in den Ruhestand. Die Fuldaer Zeitung berichtet.

„Der vielleicht heißeste Ort im Kalten Krieg“, von Markus Scholz auf geschichtsspuren.de

Nachtrag Mai 2017: Auf der Webseite gibt es inzwischen beachtliche Sammlungen von Links und Videos zum Leben (und Sterben) an der Grenze, zur Gedenkstätte und zum geteilten Deutschland.

MINOLTA DIGITAL CAMERA
Foto: GS
Foto: GS
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s