Doku „Mitteldeutschland von oben“: Beeindruckend

Gepostet am Aktualisiert am

Um zwischendurch einmal etwas anderes als Fußballspiele zu gucken, landen wir gestern um 20.15 Uhr beim rbb. Dort ist eine Dokumentation zu sehen, die zeigt, wie sich Städte und Landschaften in der m Südhälfte Ostdeutschlands seit der DDR-Zeit verändert haben. Statt der Abraumhalden, statt der Steppe von Kasernenruinen und Manövergebieten, statt verfallender Städte sieht man, was daraus nach 25 Jahren geworden ist: Eine neue Kulturlandschaft, die Renaturierung verödeter sowjetischer Truppenübungsplätze, das Seengebiet der Lausitz, das aus den Tagebaulöchern entstand, das Aufblühen der Städte Leipzig, Dresden, Chemnitz, ja auch Hoyerswerdas.

Alte Aufnahmen und Filme zeigen die Zustände vor einer Generation an den Orten, über die jetzt ein Hubschrauber oder eine Drohne die neuen Landschaften und Städte aufnimmt. Auch wenn es inzwischen von Drohnenfilmen mit dem Titel „Deutschland von oben“ wimmelt, hier stehen die Luftbilder in einem sinnvollen Kontext.

Der Film zeigt aber auch Menschen, die die politischen Veränderungen als Chance genutzt haben: Die junge Frau, die eine Reederei auf einem der neuen Seen wagt, die Unternehmerin, die ihre Spedition in die Nähe neuen Autobahn verlegt, die Gastwirtfamilie, deren Haus jetzt an einem See liegt und nicht mehr einem Braunkohlebagger gegenüber. Man kann jetzt in einem Biergarten sitzen, ohne Kohlestaub einzuatmen, ohne den alltäglichen Dunst, den die Schlote der Kraftwerke verursachen. Das Kohlekraftwerk schickt jetzt weißen Rauch in den Himmel, das Industriegebiet beherbergt eine moderne Recyclinganlage für die Hinterlassenschaften aus den sowjetischen Kasernen und den geschlossenen Kohlegruben. Der Platzmeister ist in seine Heimat zurückgekehrt, die er vor zwanzig Jahren aus gesundheitlichen Gründen verlassen musste.

Die Architektin in Hoyerswerda zeigt in die Luft. Dort oben war ihr Kinderzimmer gewesen. In einer Siedlung, die ihr Vater in der DDR-Zeit gebaut hatte. Große Teile dieser Trabantenstadt wurden abgerissen. Stadtmittelpunkt von Hoyerswerda ist jetzt wieder die renovierte Altstadt. Die Architektin arbeitet mit daran, eine lebens- und liebenswertes Hoyerswerda zu schaffen. Ein Winzer baut Wein(!) in der Nähe von Leuna(!) an.

Ich bin sprachlos. Wir bleiben an dem Film dran, obwohl inzwischen die erste Halbzeit Deutschland-Ukraine angefangen hat. Das darf doch nicht wahr sein! Nur Positives, nur Erfolgsmeldungen! In der Brandenburger politischen Bildung dürfte man das Überwältigung nennen, einen Verstoß gegen die Gebote der Ausgewogenheit und Kontroversität bei der Darstellung der DDR und der Wende. Keine Rede von Plattmachen, Deindustrialisierung, Abwanderung! (Leipzig zieht jedes Jahr 10.000 neue Einwohner an.)

Ich suche selbst nach Einwänden. Aber dann sage ich mir, dass es genügend Dokumentationen darüber gibt, wie hoch die Arbeitslosigkeit im Osten wäre, die angeblich wachsende Kinderarmut, die steigenden Mieten, die Entvölkerung, die Beherrschung des Ostens durch Wessis, die ungerechten Unterschiede bei Löhnen und Renten… Und freue mich, dass man blühende Landschaften sieht und Menschen, die die Wende nicht bedauern, sondern die neuen Chancen genutzt haben.

 

Mitteldeutschland von oben – Neue Landschaften, mdr 2015, 90 min. (Bis zum 3.9.16 in der ard-Mediathek)

 

NB.: Mitteldeutschland ist der geographisch korrekte Begriff für die gezeigten Landschaften. Er ist, abgesehen vom Namen des mdr, zu Recht etwas aus der Mode gekommen.

Denn er erinnert daran, dass es ein weiter östlich gelegenes Ostdeutschland gab, jenseits von Oder und Neiße, das heute überwiegend zu Polen gehört. In diesem politischen Sinn wurde er in Westdeutschland gerne gebraucht: „Deutschland – dreigeteilt? – niemals!“ lautete der Slogan auf einem Plakat, das viele Jahrzehnte zu sehen war. (Ich erinnere mich daran, es in Eisenbahnwaggons gesehen zu haben.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s