Antje Vollmer und die Krim-Annexion: Weil Gauck nicht nach Sotschi fuhr?

Gepostet am Aktualisiert am

Die evangelische Theologin Antje Vollmer vom linken Flügel der Grünen wirft in einem kruden Artikel in der taz dem Bundespräsidenten vor, dass er aus privaten Ressentiments nicht zu den Olympischen Spielen nach Sotschi fuhr. Damit hätte er Wladimir Putin den Versuch Achtung und Respekt der Welt für Russland zu erreichen durchkreuzt. Dabei hätte es das Land nach Auffassung der Theologin verdient, für seine gesellschaftlichen Fortschritte gelobt zu werden, Es sei nicht mehr das Russland Stalins.

Putin konnte dann nicht anders, als am Tag nach den Spielen die Krim zu besetzen.

Frau Vollmer hat in diesem Jahr den Hildegard-Hamm-Brücher-Preis bekommen.

Wer eine andere Meinung lesen will: „Der Konflikt mit Russland ist von Dauer“ von Jerzy Mackow

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s