Aus dem Alltag in Neurussland

Gepostet am Aktualisiert am

Der Strom und die TV-Programme kommen in einigen Teilen der Ostukraine inzwischen aus Russland.

Im Baltikum gibt es Aktivisten, die von einem baltischen Neurussland sprechen.

Der Suhrkamp-Verlag hat dank der engagierten Lektorin und Osteuropa-Kennerin Katharina Raabe eine ganze Webseite mit Briefen, Analysen und Reportagen zum Ukrainekrieg.  Erschütternd ist gleich der erste Beitrag, das Interview mit Irina Dovgan.

Eine intensivere Beschäftigung mit der Geschichte und Gegenwart, wie es u. a. die obigen Lesetipps ermöglichen, zeigt auch, dass viele Vereinfachungen und plakativen Behauptungen der deutschen Medien und der Putin-Versteher/-innen falsch sind. So ist der Gebrauch der russischen Sprache nicht von vornherein ein Indiz dafür, dass jemand russisch ist oder von Putin erlöst werden möchte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s