Flug MH 17

Gepostet am Aktualisiert am

Bei der Lektüre meiner Potsdamer Lokalzeitung „Märkische Allgemeine“ bin ich inzwischen sehr vorsichtig geworden. Eigentlich weiß ich ja: Man soll nicht alles glauben, was in der Zeitung steht. Aber es wäre einfacher, wenn man sich auf die Zeitung seiner Wahl verlassen könnte.

Heute Morgen lese ich in der MAZ: „Flugzeug über der Ostukraine abgestürzt.“ Auch wenn die anderen Medien noch nichts Genaues wussten, so viel Vorsicht machte mich dann doch misstrauisch. Dank Perlentaucher fand ich den Blog des Schweizer Journalisten Jörg Vollmer. Er machte Screenshots von Meldungen russischer Agenturen und Tweets des russischen Geheimdienstoffiziers, der in der Ost-Ukraine das Sagen hat. Glücklicherweise besitzt er diese Screenshots noch, denn die russischen Meldungen, die Minuten nach dem Abschuss der malayischen Maschine in die Welt gesetzt wurden, wurden sofort gelöscht, als sich der katastrophale Irrtum herausstellte: Eine Passagiermaschine hatten die Russen abgeschossen, keinen ukrainischen Truppentransporter. Bei allem Verständnis für eine ausgewogene, abwägende Berichterstattung, so viel Zurückhaltung hätte nicht sein müssen. Wenn ich selbst recherchieren muss, kann ich mir das Abonnement eigentlich sparen.

Zum Blog Jörg Vollmers

Meine Vorsicht gegenüber der MAZ hat diesen Hintergrund: Kürzlich berichtete ein Journalist über eine Veranstaltung der Garnisonkirchenbefürworter. In dem Artikel stand, dass der rbb, die regionale ARD-Anstalt, einen Garnisonkirchenfilm, der in allen anderen Dritten Programmen gelaufen wäre, noch nie gezeigt hätte. Ich konnte nicht erkennen, dass es sich um die Wiedergabe einer Information aus der Veranstaltung handelt; es stand im Indikativ da. Ich war irritiert. Die Stadt, die SPD, stehen zum Wiederaufbau. Der SPD-Vorsitzende Gabriel hatte schon im letzten Jahr eine gute Rede zur Garnisonkirche gehalten. Andererseits erweckt die Berichterstattung der beiden Lokalzeitungen und des rbb den Eindruck, dass „die Bürger“ den Wiederaufbau verhindern wollen. Bei den Abstimmungsknöpfen der Zeitungen wird der „Nein“-Button öfter gedrückt als der „Ja“-Button. Danach muss sich eine Zeitung wohl ein bisschen richten.
Seit den Putin-Trollen weiß man, was man von der veröffentlichten Volksmeinung zu halten hat. Über Aktivitäten der lautstarken Garnisonkirchenbekämpfer wird das kleinste Detail berichtet: Über eine Unterschriftensammlung wurde fast täglich berichtet. Dass eine linke „Friedensinitiative“ eine Demonstration vor dem Laden eines Geschäftsmannes macht, der es gewagt hat, ein Modell der Kirche aufzustellen.
Also ich hielt es für plausibel, dass jemand die Ausstrahlung einer sachlichen Dokumentation zur Garnisonkirche verhindert habe könnte. Vom rbb erfahre ich, dass der Film vom rbb-Vorgänger sfb produziert worden und mehrfach im rbb-Programm gelaufen sei. „Meine“ Zeitung hatte auf meine Mail nicht geantwortet.

Nachtrag: Am nächsten Tag geht die MAZ dann in die Vollen: Da fordert der Kommentator eine Verschärfung der Sanktionen gegen Putins Russland. Jetzt sind wohl die investigativen Experten von ARD-ZAPP gefragt, denen die überbordende Putinkritik in Deutschland nicht gefällt. Jakob Augstein hält die Schuldfrage für sinnlos. (Beim Gazakrieg bleibt es für ihn aber beim Schuldigen Israel.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s