Putin bezahlt „Trolle“, die westliche Medien manipulieren

Gepostet am Aktualisiert am

Trolle
Einige T-Shirt-Motive: Putin auf einem Pferd. Aufschrift: „Uns holt keiner ein.“ Putin im Hawai-Hemd, mit Cocktail und Aufschrift: «Greetings from Crimea». Putin im Tarnanzug: „Der höflichste von allen Menschen“ (Anspielung darauf, dass die russische Propaganda für die Bewaffneten in Masken auf der Krim den Begriff „höfliche Menschen“ prägte). Putin schwarz-weiß, im strengen Anzug, mit Sonnenbrille, und der Aufschrift: „Ich lese Deine Gedanken“.

Jetzt ist wohl amtlich, was schon vermutet wurde: Mehrere europäische Zeitungen melden heute, dass 800 E-Mails einer St. Petersburger PR-Agentur bekannt wurden, die Mitarbeitern („Trolle“) Vorgaben machte, wie viele Accounts, Tweets und Kommentare sie täglich in sozialen Netzwerken und Onlinemedien abzusetzen hatten und die sie je nach Leistung bezahlte. Die Agentur verfügt über Expertisen zur Struktur der jeweiligen Leserschaft, darüber, wie weit man in den einzelnen Medien kommentieren darf, ohne gesperrt zu werden und welche Tageszeit besonders günstig für einschlägige Aktivitäten ist. Sie empfiehlt, auch zu den Blogs und Youtube-Kanälen der Agentur zu verlinken, denn sonst würde sie nicht bezahlen.

Diese Kampagne bezieht sich auf angelsächsische Medien, Erkenntnisse über das Vorgehen in Deutschland, wo ähnliche Propaganda festgestellt wurde, gibt es bisher nicht. So bleibt auch im Dunkeln, ob die Redakteure von ZAPP auf der Gehaltsliste der Agentur stehen. Deutschland ist nicht das Hauptziel, wenngleich auch mir die vielen gleichlautenden Kommentare in Onlinemedien aufgefallen waren. In Deutschland gibt es anscheinend genügend Putin-Versteher/-innen. Stalin hat seine Helfer im Westen „nützliche Idioten“ genannt.

 – Der Deutschlandfunk dazu
 – Foto gesehen auf http://www.reitschuster.de
  – Nachtrag: NZZ: Putins Internetpiraten (18.6.14)
Update 19.9.14: Die FAS hat einen Troll besucht. Der liest die Artikel, zu denen er „kommentiert“ nicht, sondern überfliegt sie höchstens. Sein Tagwerk besteht aus Hunderten gleichlautender „Kommentare“. Warum er das macht, wurde mir nicht klar. Scheint eine Art Sucht zu sein. Und eine Trollin (7.4.15)
September 2014: Die Tagesschau rechtfertigt sich gegen den Vorwurf die russische Position im Ukrainekrieg nicht fair darzustellen. Im ZDF-Fernsehrat beschwert sich die ehemalige Linksparteivorsitzende Lötzsch über die NATO-freundliche ZDF-Berichterstattung im Ukrainekrieg.
Eine – unvollständige – Bildergalerie von Putin-Sympathisanten und-kritikern bei Cicero
Advertisements

2 Kommentare zu „Putin bezahlt „Trolle“, die westliche Medien manipulieren

    […] Siehe u. a. hier im Blog […]

    Gefällt mir

    zrwd sagte:
    20/06/2014 um 4:45 pm

    wichtige Information. Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s