Duden kennt nur noch die SED-Wortschöpfung „Westberlin“

Gepostet am Aktualisiert am

Der Historiker Jochen Staadt macht in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung darauf aufmerksam, dass wundersamer Weise die o.a. SED-Wortschöpfung die „Wende“ (auch eine SED-Wortschöpfung) überlebt hat, nicht etwa die westliche Bezeichnung West-Berlin oder Berlin(W). Ein Hinweis auf die Herkunft oder dass die westliche Sprachregelung orthographisch nicht korrekt wäre, fehlt.

Die Duden-Redaktion begründet dies so: Man wolle die historische Schreibweise zwanzig Jahre nach der Vereinigung nicht wieder aufleben lassen. Auch die Schreibung der DDR in Anführungszeichen werde ja heute nicht mehr verwendet.

In der historischen Fachliteratur ist weiterhin, obwohl dem Duden widersprechend, von West-Berlin die Rede.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s