Unterrichtsidee: Kopiergeräte

Gepostet am Aktualisiert am

Bevor man sich in der Überfülle der Weblinks zu Mauerfall, DDR, Vereinigung usw. verliert, hier ein Unterrichtssvorschlag:

Quelle: Stuttgarter Zeitung

Ein geschäftstüchtiger junger Mann kauft zwei Tage nach Maueröffnung im Westen gebrauchte Kopierer und eröffnet in Ostberlin einen Copyshop.

Er ist heute der zweitgrößte Berliner Bürokommunikationshändler.

Rund um den Zeitungsartikel dazu kann man als Fallanalyse die DDR erarbeiten:

Was ist Planwirtschaft, warum funktioniert sie nicht, wie organisierte man den Alltag, wie man in der DDR reich werden konnte, was passierte am 9. November 1989.

Dazu fällt mir noch ein Satz von Sarah Kirsch ein:

„Und hätte es eher Kopiergeräte gegeben, die DDR wäre fünf Jahre früher zusammengebrochen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s